Kanji lernen – wie geht das am einfachsten?

Japanische SchriftzeichenDie Kanji sind eine große Hürde beim Japanisch lernen und einer der Gründe, warum sich doch viele Leute entscheiden, lediglich die Kana zu lernen, da man die Kanji ja „nur“ zum Lesen braucht. Das ist aber leider vollkommen realitätsfern, denn wenn Du japanische Texte lesen möchtest oder eine Reise nach Japan planst, führt kein Weg an den Kanji vorbei. Die Frage ist nun also: Wie geht das am einfachsten?

Zunächst einmal empfehle ich Dir, nicht direkt mit den Kanji anzufangen. Das kann gerade am Anfang sehr demotivierend sein und ist auch erstmal gar nicht nötig. Du kannst auch erst einmal nur das Sprechen lernen, also nur die Kana. Viele empfehlen zwar, mit den Kana direkt die Kanji dazuzulernen, was sicherlich auch sinnvoll ist, allerdings kann einem das anfänglich schnell zu viel werden und ich möchte Dir ja einen Weg zeigen, wie Du möglichst einfach Japanisch lernen kannst und auch wirklich dran bleibst.

Eine Methode, die Kanji zu lernen, mit der ich auch gelernt habe, ist die Heisig-Methode. Hierbei werden Dir Eselsbrücken vorgegeben, mit denen Du dir die Kanji möglichst gut merken kannst. Beispielsweise kann sich 古, was alt heißt, mit „Kreuz über dem Sarg“ gemerkt werden, weil das Kanji eben so aussieht. Für mich persönlich hat diese Methode das Lernen echt vereinfacht. Das Buch von Heisig zu der Methode, in der diese Eselsbrücken stehen, ist „Die Kanji lernen und behalten„. Von dem Buch gibt es insgesamt 3 Bände, die man auch in einem Komplettpaket kaufen kann. Wenn Du dir also schon sicher bist, dass Du mit dieser Methode lernen kannst und möchtest, dann kannst Du hier also noch den einen oder anderen Euro sparen. Hier gibt es eine sehr umfangreiche Leseprobe zu dem 1. Band.

Bis jetzt habe ich noch keine bessere Möglichkeit entdeckt, die Kanji zu lernen, aber wenn Du diesbezüglich einen Tipp hast, schreibe mir den doch bitte per Kontaktformular.