Japan Sprachreise

Wie Du vielleicht schon weißt, ist Japanisch eine sehr theoretische Sprache mit vielen kleinen und auch großen Lern-Hürden. Um die Sprache besser lernen zu können, empfiehlt sich eine Sprachreise nach Japan, wo man die Sprache direkt im Alltag anwenden kann. Aber was erwartet Dich auf einer Sprachreise und was gilt es zu beachten?

Lernen und Anwenden:
Der Sinn einer Sprachreise in Japan ist es, ein besseres Verständnis für die Sprache zu entwickeln, sodass man sie auch im Alltag anwenden kann. Dazu lernen die Teilnehmer in kleinen Gruppen, bei denen alle Lernenden ungefähr auf dem gleichen Sprachniveau sind. Nachdem die Theorie von Muttersprachlern näher erläutert wird, haben die Teilnehmer einer Gruppe dann die Möglichkeit, das zuvor Erlernte in simulierten Gesprächen zu vertiefen. Das ist allerdings nur die theoretische Vorbereitung, denn der eigentliche Sinn einer Sprachreise in Japan ist es, die Theorie auch in die Praxis umzusetzen. Dazu haben die Teilnehmer der Reise unter anderem in den Lernpausen Gelegenheit, wenn sie japanische Städte wie Tokyo oder Kyoto erkunden und sich mit Japanern in deren Muttersprache unterhalten. Dadurch, dass man quasi rund um die Uhr nur Japanisch spricht, soll das Gelernte sich tiefer im Bewusstsein verankern, sodass die Teilnehmer einer Sprachreise nach ihrem Aufenthalt in Japan flüssig und nahezu fehlerfrei Japanisch sprechen können.

Dinge, auf die man achten sollte:
In der Regel werden die Teilnehmer einer Sprachreise in Japan sowohl in den Feinheiten der japanischen Sprache wie der Höflichkeitssprache Keigo sowie in den kulturellen Gepflogenheiten geschult, damit sie sich auch in Alltagssituationen zurechtfinden können. Es schadet aber nicht, einige Dinge bereits im Vorfeld zu wissen. Beispielsweise haben Japaner – nicht ganz unberechtigt – den Ruf, unglaublich höflich zu sein und werden auch oft als sehr steif betrachtet. Tatsächlich sind die meisten Japaner aber gerade Touristen gegenüber sehr aufgeschlossen und reden auch auf einfacherem Sprachniveau, damit sie Nicht-Japaner verstehen können. Einige Japaner werden sich auch Bemühen, im Notfall aufs Englische zurückzugreifen, allerdings können viele Japaner nur sehr sporadisch Englisch sprechen. Darum sollte man sich so gut es geht auf die japanische Sprache konzentrieren und nicht auf das Englische als Notfall-Sprache vertrauen.

Außerdem solltest Du als Teilnehmer einer Sprachreise in Japan, wenn Du dazu die Gelegenheit hast, Dir unbedingt ein japanisch-deutsches Wörterbuch oder Kanji-Lexikon in Japan besorgen. Denn bisher gibt es in Deutschland leider nur kleine Reisewörterbücher oder sehr teure Lexika für die japanische Sprache zu kaufen, wogegen in Japan wesentlich mehr hilfreiche Literatur zu vertretbaren Preisen angeboten werden, sodass sich Lernende der japanischen Sprache in Japan mit der Literatur versorgen sollten, damit sie auch nach ihrer Sprachreise noch weiter ihre Japanisch-Kenntnisse vertiefen können.

Es gibt viele Anbieter, die Reisen nach Japan anbieten. Hierbei solltest Du darauf achten, dass Du auch wirklich Studienreisen mit Reiseführer buchst, denn das gibt Dir einen wesentlich besseren Einblick, als wenn Du alles auf eigene Faust erkundest. Das mag zwar in Europa cool sein, in einem Land wie Japan ist das aber eher frustrierend, wenn Du kein oder wenig Japanisch sprichst und auch außerhalb der touristischen Städte wie Tokio sein möchtest.

Solltest Du also vorhaben, nach Japan zu reisen, solltest Du auf jeden Fall auch darauf achten, eine Reiseversicherung abzuschließen, da Japan natürlich außerhalb der EU liegt und Du da keinen Schutz hast. Das Gesundheitssystem in Japan ist sehr fortschrittlich, da brauchst Du also auch keine Angst haben.

Wenn Du Japan mit dem Zug erkunden willst, solltest Du dir unbedingt meine Tipps zum Japan Rail Pass anschauen!