Der Anfang

Tipp: Hast Du Dir schon mein kostenloses E-Book „Die Japanischen Schriftzeichen“ heruntergeladen?

Das Anfangen ist immer eine große Hürde beim Lernen von Japanisch. Deswegen möchte ich Dir im Folgenden die Möglichkeiten aufzeigen, wie Du gezielt und auf Deine bevorzugte Art Japanisch lernen kannst. Zum Anfang ist es wichtig, dass Du ein Gefühl für die Sprache und vor allem dem Klang von Japanisch erhältst. Es bringt eher wenig, nur stur ein Lehrbuch durchzuarbeiten, so dass Du alle grammatikalischen Phänomene kennst, die Sprache an sich aber gar nicht anwenden kannst, was ja eigentlich das wichtigste sein sollte.

Aus diesem Grund empfehle ich auch unbedingt, neben einem Lehrbuch noch ein anderes interaktives Lernmittel zu benutzen, wie zum Beispiel Hörbucher, PC-Software oder Filme. Bei letzterem kann ich besonders die Filme von Hayao Miyazaki empfehlen, die auch in den deutschen Versionen eine Japanisch-Sprachspur haben. Und lass Dich durch den ersten Eindruck nicht täuschen – das sind keine Kinderfilme, ganz im Gegenteil sind die Filme äußerst gesellschaftskritisch.

Wie Du dann an die Sache herangehst, bleibt Dir überlassen. Du kannst dich zum Beispiel dafür entscheiden, erst einmal wichtige Alltagssätze zu lernen, so dass du schon ein bisschen Japanisch kannst, was sehr motivieren kann, oder auch direkt anfangen, die japanische Grammatik zu lernen. Das kommt ganz auf Dich an. Eine wichtige Sache dabei ist vor allem das Material, mit dem Du Japanisch lernst. Deswegen stelle ich Dir im Folgenden meine Favoriten für den Anfang vor:

Japanisch Schritt für Schritt – DAS neue deutsche Lehrbuch

Japanisch Schritt für Schritt

Wie der Titel schon verrät, geht es bei diesem neuen Lehrbuch Schritt für Schritt ans Ziel. Nach einer kurzen Einführung in die japanische Grammatik lernst Du die Kana und einige Kanji nach und nach kennen. Die einzelnen Lektionen bestehen aus einem kurzen Lektionstext, den dazugehörigen Vokabeln, jeweils einigen Kana und Kanji, leicht verständlichen Informationen zur Grammatik und japanischen Kultur und vielen anschaulichen Bildern. Eine Vertonung der Lektionstexte gibt es kostenlos zum Download, den Link dazu findest Du im Buch. Der große Vorteil von Japanisch Schritt für Schritt ist sicherlich die Kürze der Lektionen, so dass Du nicht überfordert wirst und Dir die Lektionen einteilen kannst (bspw. eine Lektion pro Tag), was sicher auch motiviert. Zum Anderen ist das Buch auf deutsch, was bei Büchern zum Japanisch lernen wirklich selten ist, und stellt deswegen eine gute Alternative zu Japanese From Zero! für die Leute, die lieber auf deutsch lernen, dar. Mittlerweile gibt es auch eine Fortsetzung des Buches, sodass Du mit der gewohnten Lernmethode weiterlernen kannst.

 

Japanisch-Basiskurs – günstiger & motivierender Multimedia-Sprachkurs

Japanisch-Sprachkurs

Der Japanisch-Basiskurs ist ein Multimedia-Sprachkurs (also ein PC-Programm), der darauf ausgelegt ist, einem ständig seine Erfolge darzustellen und dazu motiviert, seine „Tagesaufgaben“ zu absolvieren. Die Software hat mich vor allem mit dem tollen Vokabeltrainer positiv überrascht. In dem Basiskurs sind insgesamt 1300 Wörter enthalten, die alle vertont wurden und nach und nach eingeübt werden. Das Ziel des Sprachkurses ist das Niveau A2 des „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens“, was für einen Multimedia-Sprachkurs schon sehr ordentlich ist. Der Basiskurs ist also vor allem für Leute geeignet, die günstig am PC lernen möchten und gelegentlich Motivationsschübe brauchen. Eine Newsletter-Anmeldung auf der Webseite lohnt sich übrigens, weil man darüber oft sehr gute Sonderangebote erhält.

 

Japanese From Zero! – ein leichter Einstieg (Englisch)

japanesefromzero

Ich bin wirklich überzeugt von dieser Buchreihe, denn ich finde, dass der Autor es super geschafft hat, einen leichten Einstieg zu bieten. Du büffelst also nicht nur die ganze Zeit Grammatik und Vokabeln, denn hier ist die Mischung wirklich sehr ausgeglichen und die Inhalte allgemein werden sehr verständlich beigebracht. Die Bücher sind also absolut geeignet zum Anfangen, japanisch zu lernen. Der Nachteil ist hier allerdings, dass es nicht ganz so schnell voran geht. Du lernst also sehr leicht und ohne Kopfschmerzen, aber alles nach und nach. Von der Buchreihe gibt es jetzt vier Bücher, die Du nach und nach abarbeiten kannst. Die Bücher sind zwar alle in Englisch, aber ziemlich einfach geschrieben – Schulenglisch reicht also aus. Japanese From Zero! ist also absolut für einen leichten Einstieg geeignet und so kommt Dir selbst Japanisch ganz einfach vor.

 

Rosetta Stone – interaktiv, modern, unterhaltsam

Von Rosetta Stone könntest Du auch schon einmal was gehört haben, denn dieses Lernmittel ist wirklich sehr bekannt und für fast alle Sprachen verfügbar. Das ist ein Computerprogramm und du lernst damit sozusagen fast ausschließlich mit Bildern. Das hört sich jetzt sehr verspielt und unglaublich an – aber ich kann wirklich bestätigen, dass es funktioniert. So kannst du ganz einfach anfangen, Japanisch zu lernen. Das Prinzip dahinter ist, dass man möglichst so lernt, wie man seine Muttersprache gelernt hat. Damit lernst du sehr schnell Vokabeln und die Aussprache von der japanischen Sprache und Du hast nicht einmal das Gefühl, gerade wirklich zu lernen. Es macht also durchaus Spaß! Allerdings solltest Du dazu noch ein kleines Grammatikbuch haben, weil die Grammatik sonst doch etwas zu kurz kommt. Das, was einem allerdings sofort auffällt, ist der Preis, und der ist wirklich nicht ohne. Man bekommt dafür aber auch wirklich ein super Programm geboten und ich kann Rosetta Stone wirklich allen empfehlen, denn das Geld ist gut angelegt. Mehr bei Meine Erfahrungen mit Rosetta Stone Japanisch.

Ganz heißer Tipp: Gerade gibt’s Rosetta Stone hier direkt bei Rosetta Stone mit Rabatt! Daraus ergibt sich ein wirklich guter Preis.

 

 

Zusätzliche Materialien findest Du auf der nächsten Seite:

Lernmaterialien